Alles über Wein und den Rest der Welt…

alles schwimmt…

…könnte man meinen. Gestern hat es nicht geregnet und gerade im Moment ist es auch trocken. Kaum zu glauben eigentlich, denn bisher ist 2016 vor allem eines – nass! Das Jahr hat bis jetzt alles zu bieten, was der Winzer so gar nicht braucht.

Erst gab es in manchen Teilen des Landes Frost – ganz schlimm hat es hier die Kollegen in Österreich und einige Regionen in Frankreich erwischt. Dann hat es gehagelt und regnen tut es gefühlt seit ewigen Zeiten. Es ist gruselig, ehrlich gesagt, und ich kann mich nicht daran erinnern, ob es in den letzten 20 Jahren um diese Jahreszeit schon einmal so viel geregnet hat. “Ist das nicht gut für die Weinberge?”, werde ich permanent gefragt. Nein, das ist nicht gut. Es ist eine Katastrophe. Der falsche Mehltau, Peronospora genannt, wächst und gedeiht in Turbogeschwindigkeit. Der Befallsdruck ist so hoch, wie er noch nie war.

Insbesondere für die Öko-Winzer ist das eine fast nicht zu stemmende Herausforderung. Dummerweise ist das einzig wirksame Pflanzenschutzmittel, Kaliumphosphonat, laut EU-Verordnung für Öko-Winzer nicht mehr zugelassen. Bis 2013 war das Mittel erlaubt, jetzt ist es das nicht mehr – obwohl es keinerlei umweltschädigenden Einfluss hat. Im Gegenteil.

Wer als zertifizierter Öko-Winzer dieses Mittel einsetzt, verliert seine Zertifizierung. Ein typischer EU-Klassiker, bei dem man sich außer ungläubig an den Kopf fassen eigentlich kaum etwas tun kann. Die Landwirtschafts- und Umweltminister in Rheinland-Pfalz setzen sich mittlerweile beim Bundeslandwirtschaftsministerium und der EU-Kommission für eine Zulassung des Mittels ein. Das wird auch höchste Zeit, denn es geht um nichts anderes, als um Existenzen. Manche Betrieb setzen das Mittel bereits ein und verzichten damit auf den Öko-Status. Das Staatsweingut in Bad Kreuznach ist so ein Fall.

Es bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass die EU ein Einsehen hat, und diese bisher noch nie dagewesene Notlage richtig einschätzt und richtig damit umgeht. Es kann ja eigentlich nicht sein, dass man seine Zertifizierung aufs Spiel setzen muss, um seine Ernte zu retten. Hoffen sollten wir aber natürlich auch auf besseres Wetter…

 

 

3 Kommentare zu “alles schwimmt…

  • EC

    Beim “Bund ökologische Lebensmittelwirtschaft” heißt es:
    -Durch gesetzliche Änderungen ist für eine
    weitere Nutzung eine Neuzulassung des Stoffes [Kaliumphosphonat] für den Öko-Bereich erforderlich. Dafür setzt
    sich der BÖLW ein.-
    Ist bekannt, ob diese Neuzulassung beantragt ist?
    Und was ist, wenn das Wetter nun doch anhaltend besser wird (ab Mittwoch soll’s ja recht warm werden)? Kann dann alles noch gut werden oder ist schon so viel den Bach runter, daß man nur noch Schadensbegrenzung betreiben kann? Die Frostschadensgebiete mal außen vor…

    Reply
    • Dirk Würtz Post author

      @EC
      soweit ich weiß, setzen sich diverse Gruppierungen für eine Neuzulassung ein. Aktuell gibt es allerdings noch nichts Neues. Wenn es jetzt warm wird, passiert vor Allem eines: das Oidium Risiko steigt. Noch ist der Jahrgang qualitativ nicht verloren. Aber bei einigen wird die Menge klein sein

      Reply
  • Lisa

    “Es kann ja eigentlich nicht sein, dass man seine Zertifizierung aufs Spiel setzen muss, um seine Ernte zu retten.”

    Das ist wieder mal ein sehr schönes Beispiel für die Tragweite solcher (absolut widersinnigen) EU-Verordnungen. Ich befürchte leider nur, dass eine dringend nötige Neuzulassung wieder einmal unzählige bürokratische Hürden nehmen muss, sodass ich für diesen Jahrgang keine wirklich große Hoffnung habe.

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar zu Dirk Würtz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>