Alles über Wein und den Rest der Welt…

5 Jahre – kaum zu glauben…

…aber wahr. Vor fast exakt fünf Jahren fing ich mit dem bloggen an. Heute ist also quasi mein Bloggeburtstag…

 

Um die 2.000 Blogbeiträge, weit über 10.000 Kommentare – und manchmal muss ich mir die Augen reiben, wenn ich sehe, wie viele Leute meinen Blog dann doch lesen. Ich hätte nie gedacht, dass sich mein kleines, launiges Online-Tagebuch so entwickeln würde. Ich weiss noch, wie erstaunt ich war, als ich sah, dass 50 Leute im Jahr 2008 einen Blogbeitrag bei mir gelesen haben. 50 Leute… süß…

Mein Blog ist im Laufe der letzten fünf Jahre für mich ein Stück meines Alltags geworden. Ein Stück Alltag, dass ich nicht mehr missen möchte. Auch dann nicht, wenn ich leicht – oder manchmal auch reichlich – genervt bin. Letzteres kommt übrigens immer seltener vor. Ich werde irgendwie gelassener und muss nicht mehr sofort aus der Haut fahren und überemotionalisieren, wenn mir etwas nicht passt. Danke, lieber Blog, du erspart mir dann doch die eine oder andere psychoanalytische Sitzung… Natürlich ist die Emotion, meine Emotion, eines der wichtigsten Elemente dieses Bloggs. Dafür ist er ja auch da. Um meine launigen und durch und durch emotionalen Gedanken, elektronisch zu kompensieren. Das Thema Wein ist nun einmal hochemotional. Auch wenn einige versuchen es nach besten Wissen und Gewissen zu entemotionalisieren, zu verpunkten und nach Möglichkeit komplett zu vertechnisieren. Ich mache das nicht – und das bleibt auch so.

Wenn ich auf die letzten fünf Jahre zurückschaue, dann möchte ich mich vor Allem bedanken. Bei allen meinen Lesern, bei den zahlreichen Weggefährten, bei den Diskutanten und manchmal auch Kombatanten. Ich möchte mich für all die wunderbaren Begegnungen bedanken, für entstandene Freundschaften und für das ein oder andere ganz besondere Glas Wein.

Hin und wieder denke ich darüber nach, meinen Blog zuzumachen. Manches wäre einfacher, hätte ich diesen Blog nicht. Manchmal ist die Bloggerei, meine Bloggerei, eine permanente Gratwanderung. Was kann, darf, muss, soll ich schreiben und was eben nicht. Sehr oft sitze ich vor meinem Rechner, und denke eben darüber nach. In der Regel endet dieses Nachdenken mit einem Schulterzucken und ich blogge einfach. Natürlich befinde ich mich in einem permanenten Interessenkonflikt – sollte man meinen. Am Ende ist es aber halb so wild. Ich blogge nur über Weine die ich mag, über Kollegen die ich mag und kritisch bin ich dann, wenn es um größere Zusammenhänge geht. Ich versuche es zumindest. Und genau so werde ich das auch weiterhin machen. Ich bin kein Journalist und auch kein Weinkritiker. Ich bin bloggender Weinmacher und werde das auch bleiben.

In diesem Sinne öffne ich heute Abend eine gute Flasche Wein uns stoße mit Euch allen virtuell an!!!

30 Kommentare zu “5 Jahre – kaum zu glauben…

Hinterlasse einen Kommentar zu Stephan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>