Alles über Wein und den Rest der Welt…

Spargelzeit

Die Spargelsaison hat begonnen und ebenso der jährliche Ansturm auf dieses Zeugs. Wer meinen Blog liest weiss es: ich bin nicht so der Spargelmann…

Ich esse eher selten Spargel, zumindest in der klassichen Zubereitungsform. Das ist nicht so mein Geschmack. Ich mag allerdings  Salate, in denen Spargel ist – merkwürdig… Ich kann aber ganz ohne Probleme auf Spargel verzichten – wegen mir müsste es das gar nicht geben. Vielleicht liegt das auch daran, dass mir die richtige Inspiration fehlt. Hier bitte ich dringend um Abhilfe, mehr dazu aber später.

Eine Sache gefällt mir aber ausgesprochen gut und das ist die Tatsache, dass die Sparglzeit auch immer die “Silvanerzeit” ist. Ich behaupte zwar nach wie vor, dass man besser Bier als Wein zu Spargel trinken sollte. Wenn der Spargel aber dafür sorgt, dass mehr Silvaner getrunken wird, soll mir das auch recht sein.  Sehr recht sogar. Ich liebe Silvaner! Für mich ist Silvaner DIE Rebsorte neben dem Riesling. International kaum vergleichbar, extrem eigenständig und höchst anspruchsvoll, will man denn etwas wirklich Gutes daraus machen. Wirklich gut heisst sowohl klare und einfache Basisweine, als auch veritable Hochgewächse. Letzteres gibt es in Franken und natürlich auch bei uns in Rheinhessen. Eine absolut sichere Bank in Sachen Silvaner ist immer Klaus-Peter Keller in Flörsheim-Dalsheim. Glasklarer, blitzsauberer Wein. Gibt es für 8,20 Euro pro Flasche beispielsweise hier bei Pinard. Wer es ganz abgedreht und spannend will, der sollte einmal die “Sylvaner” von Teschke probieren und wer es mehr “aristokratisch” und extrem ausdrucksstark mag, der ist im Weingut Roth in Franken extrem gut aufgehoben. Aus diesem Weingut habe ich während der Prowein einen Silvaner getrunken, der mich fast umgehauen hat – “Silvaner G”.

Zurück zum Spargel und meinem Problem

Ich bat oben um Abhilfe. Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere mir einmal hier unten in den Kommentaren ein Spargelrezept posten würde. Eines, dass dabei helfen könnte, mich doch zu überzeugen, dieses Gemüse zu mögen. Ich werde alle Rezepte nachkochen – respektive nachkochen lassen… – und das beste Rezept gewinnt ein Weinpaket von amazon. Sollten mir, was ich nicht glaube, mehrere schmecken,  gibt es natürlich mehrere Pakete. Also: Ran an die Rezepte und her zu mir damit – gerne auch per E-Mail.

P.S. Im April gibt es dann auch auf stern.de ein Silvaner – Spargel – Video

29 Kommentare zu “Spargelzeit

  • Antje Seeling

    Probiert’s doch mal mit Morcheln:
    1 Pfund Spargel, ca. 15-20 g getrocknete Morcheln, 1 EL Balsamico-Essig (mind. 4 Jahre gereift), 2 EL Olivenöl, etwas Butter, Salz und Pfeffer

    Die Morcheln etwa eine Stunde in Wasser einweichen. Den Spargel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden, bissfest kochen. Dann alles abtropfen, in der Pfanne mit etwas Butter anschwenken und mit dem Essig ablöschen. Zum Schluss mit Olivenöl, Salz, Pfeffer vermengen und – fertig! Lauwarm schmeckt es am besten.

    Reply
  • Julia

    Also da kann doch Abhilfe geschaffen werden :) Mein Klassiker ist mit Frankfurter Grüner Soße. Die frischen Kräuter nehmen dem Spargel ein bissl die Strenge. http://germanabendbrot.wordpress.com/2010/07/19/frankfurter-grie-sos/
    Ganz schlimme Fotos, aber überraschend lecker ist ein Rezept nach BBC-Koch Nigel Slater: http://germanabendbrot.wordpress.com/2011/05/18/uberbackener-spargel-nach-nigel-slater/
    Sehr edel ist diese Mischung mit grünem/weißen Spargel und Jakobsmuscheln sowie Flußkrebsschwänzen http://germanabendbrot.wordpress.com/2011/06/14/lauwarmer-spargelsalat-mit-jakobsmuscheln-flusskrebsen-ei-und-krautersaiblingen/
    Vielleicht ist ja was dabei? Eine leckere kleine Vorspeise ist auch, den Spargel in Stücke zu schneiden und in Balsamico in der Pfanne zu karamelisieren. Ich bin gespannt, ob Spargel & Du noch Freunde werden. Und naja, über das Paket würd’ ich mich natürlich freuen :)

    Reply
  • Eike

    Hey Dirk, bei uns im WeinReich-Blog findest Du auch Rezepte – mit Spargel:
    1. Vielleicht schon eine Idee für das näääächste Wochenende. Christian, aka küchenjunge – war ja auch auf dem VinoCamp: Osterlachs unter der Bärlauchkruste, an Spargel: http://blog.wein-reich.info/2011/04/21/osterlachs-unter-der-barlauchkruste/
    2. Heidi hatte mal einen leckeren Spargelsalat gebastelt: http://blog.wein-reich.info/2010/05/12/die-grillsaison-ist-eroffnet/
    Viele Grüße, Eike

    Reply
  • rolf meyer-thibaut

    probiere mal: salz, etwas muskatnuss, eine zitronenscheibe ünd petersiliestengel ins spargelkochwasser. rühre eine majonaise aus: 2 eigelb, 2 tl. dijon-senf, prise salz, weißer pfeffer aus der mühle, erstklassiges olivenöl mit dem schneebesen einrühren, wird sehr schnell fest, jetzt mit etwas zitronensaft und etwa 2 el. fruchtigem rotwein auf soßige konsistenz bringen, kleingehackten schnittlauch oder bärlauch unterheben. die etwas andere majo. danach schmecken die spargel anders, außerdem wirst du nie mehr industriemajo kaufen. gruß rolf

    Reply
  • Nicola

    Vielleicht als Einstieg etwas mit Grünem Spargel:

    Grüner Spargel mit Sauce Vinaigrette

    Spargel in Salzwasser kochen.
    Vinaigrette: 1 feingehackte Schalotte, Senf (gerne auch den Dijon mit den Senfkörnern), Weinessig, 1 fein gehacktes halbfest gekochtes Ei (Eigelb sollte noch etwas flüssig sein) fein hacken, Olivenöl, Salz, Pfeffer.
    Vinaigrette über den Spargel geben und dann am besten alles mit den Fingern essen :) Dazu ein gutes Weißbrot.
    Yummie! Ganz einfach und superlecker.
    Glaube das ist ein Rezept von Bocuse. :)

    PS: Ich will den Klosterhof probieren!!!

    Reply
  • Tobias Solger

    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass der beste Spargel der ist, der unter der Erde bleibt.
    Trotzdem gibt es ein Rezept von mir, will ja den Wein gewinnen und Du hast ja geschrieben ALLE Rezepte ausprobieren zu wollen ;-)

    Rezeptname: “Spargel gut versteckt”
    2 EL Öl
    3 Zwiebel(n), gehackt
    1 Paprikaschote(n), geputzt, gewürfelt
    2 Zehe/n Knoblauch, gepresst
    500 g Hackfleisch
    500 ml Fleischbrühe
    ½ TL Chilipulver
    500 g Kidneybohnen
    400 g Tomate(n), Stücke, aus der Dose
    ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
    Salz und Pfeffer
    250 g Reis (Langkornreis)
    saure Sahne
    Chili – Kerne
    Cheddarkäse, gerieben
    Lauchzwiebel(n), in feinen Ringen
    20 g Spargel in kleine Würfel geschnitten

    Zubereitung
    Öl in einem schweren Topf oder einer feuerfesten Auflaufform erhitzen. Zwiebeln, rote Paprika und Knoblauch darin weich braten. Fleisch zugeben und anbraten, bis es etwas Farbe annimmt. Brühe einrühren, Chilipulver, Bohnen, Tomatenfruchtfleisch, Spargelstückchen und Kreuzkümmel zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

    Zum Kochen bringen und zugedeckt mindestens 1 Stunde köcheln lassen. Es genügen auch ca. 20 Minuten, wenn man Bohnen in Dosen nimmt. Dabei gelegentlich umrühren.

    Inzwischen den Reis in reichlich Wasser mit etwas Salz kochen, dann abgießen. Das Ganze auf ein Bett aus Reis geben und mit saurer Sahne, Chilikernen und dem Käse servieren. Mit den Lauchzwiebelringen garnieren.

    Reply
  • Jan-Nicolai

    Hey Dirk, ich würde dir ein selbst kreirtes Rezept von mir vorschlagen:
    Rezept:
    500g grünen Spargel
    1 Bund Frühlingszwiebeln
    3 kleinere Karotten
    150g Zuckerschoten
    weißen Balsamico Essig
    gutes Olivenöl
    Salz + Pfeffer
    Ein spritzer Zitrone
    Feinherben Silvaner oder ähnlichen Wein
    Butter
    1 EL Braunen Zucker
    Bei Bedarf ein wenig Chilli

    Zuerst den grünen Spargel und die Frühlingszwiebeln in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Dann zusammen mit den Zuckerschoten in einer Pfanne mit einem Schuss Öl leicht anbraten. Dazu den Zucker hinzugeben und währenddessen die Karotten schälen, vierteln und in ähnlich lange Stücke schneiden. Zusammen mit den karamellisierten Spargel, Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten noch die Karotten leicht anbraten und mit einem Schuss weißen Balsamico Essig und einem Schuss des Weines ablöschen. Kurz einreduzieren lassen. In der Zwischenzeit einen tiefen Teller mit Alufolie auslegen (am besten doppelt) und darauf ein kleines Stück Butter geben. Auf die Butter nun alles aus der Pfanne hinzugeben und wiederum mit einem Schuss Zitrone, Wein, Olivenöl und Butter betröpfeln. Am besten mit einem grobkörnigen Salz und Pfeffer nach Belieben würzen. (Wer will kann auch ein wenig Chilli und frische Kräuter hinzugeben) Die Alufolie zu einem Päckchen formen. (Die Ecken zusammen falten.) Das Päckchen in den vorgeheizten Ofen bei 100°C circa 5-10 Minuten durchziehen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen, am besten noch mal alles durchschütteln und auf einem Teller servieren. Dazu ist zu empfehlen Schweinemedaillons und Bandnudeln und ein frischer Weisswein oder Roséwein. Guten Appetit!

    Reply
  • Marqueee

    Nach dem, was ich so in den letzten Jahren vom munteren Treiben in der Mühle gelesen habe, gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit, dir den Spargel näher zu bringen – auf den Grill damit:

    http://allemanfang.tumblr.com/post/557837033/angrillen-a-k-a-spargel-vom-grill

    bessere Foto dazu hier:

    http://www.kochkurs-koeln.de/mal-was-anderes-auf-den-rost-gemuese-vom-grill/

    Und er Wein? Silvaner geht, bessere Müller-Thurgaus aber auch. Vom Zehnthof Luckert beispeilsweise fiele es mir schwer, mich zu entscheiden…

    Reply
  • Thomas

    Ganz einfach und mit wenig Zutaten:
    weißen Spargel schälen, und “zerstümmeln”, soll heißen, jede Stange in 3 gleich große Stücke schneiden, diese dann längs halbieren. In Butter bei 2/3 Hitze in der Pfanne anbraten bis die freiwerdende Flüssigkeit verdampft ist und der Spargel etwas Farbe angenommen hat. Dann leicht mit Zucker karamelisieren. Auf einen Teller geben und großzügig mit Rauchsalz (gibt es zB bei Ingo Holland) bestreuen. Dazu passt ein gegrilltes Lachssteak und natürlich Silvaner oder wegen des Rauchsalzes ein dunkles Bier.

    Reply
  • Clehmentz

    Mach ´ne bunte Pfanne mit grünem Spargel als schnelle Küche.
    Zunächst braune Champignons (je nach Grösse auch halbiert oder geviertelt) in Olivenöl anbraten, dann den in Stücke geschnittenen grünen Spargel zufügen (die Köpfe erst ganz zum Schluss dazu geben)und mit Fleur de Sel und schwarzem Pfeffer würzen, evtl. noch etwas gekörnte Brühe (Bio) darüber geben. Zum Schluss, wenn der Spargel schon leicht braune Stellen hat, halbierte Sherry-Tomaten zugeben und leicht schmelzen lassen. Das ganze mit einer Prise Zucker und weissem Balsamico oder leichtem Weinessig abschmecken. Ganz zum Schluss glatte Petersilie oder Ruccola darübergeben.
    Dazu ein lecker Getränk, für mich vorzugsweise aus einem Bocksbeutel.

    Reply
  • Clehmentz

    Ich habe noch vergessen:
    Zur Abrundung kann man noch ein wenig gehobelten Parmesankäse dazugeben oder auch Sesam; gern auch beides. Schmeckt auch lauwarm oder abgekühlt als Salat.

    Reply
  • Matze

    Wahrscheinlich bin ich und einige meiner Freunde anders in geschmacklichen Dingen. Ich mag zum Spargel (der auch nicht mein Leibgericht wird) deutlich lieber einer Weißburgunder von der Nahe (hier Weinhaus Schlink), preislich ein Volltreffer was Preis-Leistung betrifft. Überraschend immer wieder die Fruchtigkeit und Leichtigkeit dieses trocken ausgebauten Weines. Ich mag ihn, egal ob mit oder ohne Spargel.

    Reply
  • Thorsten Kogge

    “Spargel mit Kräuter-Crêpe, Silvaner-Sauce und gerösteten Bacon”

    Weißen Spargel (800gr für 2 Pers.) wie gewohnt schälen. Ca. 200 gr Bacon in einer Pfanne so lange braten, bis die Stücke richtig kross sind; Bacon in eine Schale tun und stehen lassen. Der Crêpe-Teig wird am besten schon 1 Stunde vorher angesetzt: 125 gr Mehl, 250 ml Milch, etwas verlassene Butter, zwei Eier und etwas Salz verrühren; je nach Konsistenz noch etwas mehr Mehl zugeben nach einer Stunde (Quellergebnis unterschiedlich). Ebenfalls leckere, frische Kräuter in den Teig geben; Schnittlauch, Petersilie, Dill und/oder Majoran. Für die Silvanersauße eine Zwiebel sehr fein hacken, eine Knoblauchzehe fein stifteln und beides mit Butter oder Schmalz anbraten (niedrige Temperatur), ablöschen mit ca. 200 ml Silvaner, etwas einkochen lassen; derweil eine Mischung aus 150 ml. Sahne und 2 Eigelb herstellen,etwas Salz, aber erst ganz zum Schluss unterrühren, bei niedriger Hitze (zum binden). Salzwasser für den Spargel aufsetzen. In einer beschichteten Pfanne die Crêpes backen während der Spargel gart. Den Spargel gut abtropfen lassen und in eine warme Schale leben, ggf. die Sauce direkt drauf verteilen. Jeweils ca. 2 Spargelstangen in einem Crepes einrollen, den Bacon drüberstreuen und sofort servieren. Optisch und geschmacklich einfach sehr gut.

    Reply
  • susa

    jetzt ich noch

    Vorspeise für 4 Personen, Hauptgericht für 2 Personen

    Panierter Spargel mit Orangen-Joghurt-Dipp

    Panierter Spargel

    16 möglichst gleich dicke (etwa daumendicke) Stangen Spargel, geschält, holziges Ende abgeschnitten
    ½ Biozitrone in Scheiben geschnitten
    1 Ei und 1 Eigelb
    Mehl
    Paniermehl
    Butterschmalz
    1 EL Sahne

    Orangendipp

    1 Bioorange, davon 1 EL feiner Schalenabrieb und 3 EL Saft
    150 g Joghurt, fett
    50 g Quark, fett
    100 g Salatgurke, geschält, entkernt, in feinste Würfelchen gehackt (am besten über der Küchenreibe raspeln und noch einmal durchhacken)
    3 Zweige Minze, Blätter vom Stängel gezupft und sehr fein gehackt
    1 Knoblauchzehe, sehr fein gehackt (nicht durch die Knoblauchpresse geben – Knoblauchpresse ist Düwelswerk!)
    1 haselnussgroßes Stück Ingwer, geschält, sehr fein gehackt
    ½ TL Meersalz
    ½ TL Honig oder eine Prise Zucker
    nach Geschmack ½ TL oder wer es nicht so scharf mag weniger Melange blanc (Ingo Holland, ersatzweise weißer Pfeffer fein gemörsert)
    ½ TL Korianderkörner, in der Pfanne geröstet und dann gemörsert
    1 EL Zitronensaft
    2 EL Mineralwasser (mit Blubber)

    Spargel mit 1TL Salz, 1 EL Butter, den Zitronenscheiben und 1 TL Zucker in reichlich Wasser bissfest garen (darf noch nicht weich sein), aus dem Sud nehmen und auf Küchenkrepp gut trocknen lassen. Stangen – genau wie ein Wiener Schnitzel – zuerst in Mehl, dann in mit 1 EL Sahne verkleppertem Ei/Eigelb und zu letzt in Paniermehl wenden, dann noch einmal in Ei und Paniermehl und in reichlich Butterschmalz schwimmend ausbacken, bis die Panade goldbraun ist.

    dazu Orangendipp

    Joghurt und Quark mit dem Mineralwasser zu einer glatten Masse verarbeiten und alle anderen Zutaten nach und nach zugeben und miteinander verrühren, abschmecken. Der Dipp schmeckt umso besser je feiner die Zutaten gehackt sind, sie sollten kaum stückig auf der Zunge zu fühlen sein.

    oder das hier, dazu mag ich am liebsten Elsässer Silvaner, der ist ja von der Stilistik her etwas anders

    Spargelsalat mit Kabeljau (ja ich weiß, ist eigentlich ideologisch uneinwandfrei, schmeckt aber saulecker – also auf die Herkunft des Fisches achten!) http://www.verkostungsnotizen.net/rez_details.php?ID=92&perm=NO

    Reply
  • Pingback: Küchenjunge

  • Udo Bauer

    Feinschmeckerspaghetti:
    Hier mein Spargelrezept:
    Zutaten für 4 Portionen:
    500 g Spaghetti
    250 g Spargel, grüner
    250 g Spargel, weißer
    1 Zwiebel(n), rot
    4 EL Öl (Rapsöl)
    ⅛ Liter Wein, weiß
    1 TL Zitronensaft
    1 Bund Basilikum
    150 g Lachs, geräuchert
    2 EL Pinienkerne
    Salz
    Pfeffer
    Grünen Spargel putzen. Den weißen Spargel putzen und schälen, die unteren Teile großzügig abschneiden. Spargelstangen in drei Zentimeter lange Stücke schneiden. Zwiebel abziehen und in feine Würfel schneiden
    Spaghetti nach Packungsanweisung bissfest garen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen. Zwiebelwürfel in heißem Rapsöl glasig dünsten und Spargelstücke zugeben. Weißwein angießen und ca. 10-12 Minuten mit geschlossenem Deckel dünsten. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikum waschen, trocken tupfen, fein hacken und untermischen. Den Räucherlachs in feine Streifen schneiden. Zusammen mit den Pinienkernen und Spaghetti zum Spargel geben und kurz erhitzen.
    Mit Basilikum garniert servieren.
    Einen Guten!

    Reply
  • bth

    Bandnudeln mit Spargel
    Bandnudeln bedarf wohl keiner Erklärung
    für die Soße:
    - 500 gr weißer Spargel, geschält, in ca. 1-2 cm langen Stücke geschnitten
    - bißfest kochen, abgießen, Kochwasser auffangen
    - dann auf Basis einer Mehlschwitze mit dem Kochwasser und einem Schuss Weißwein eine Sauce machen (äquivalent zu einer Bechamel-Sauce)
    - dann ca. 100 gr. geriebenen Gouda untermischen
    - dazu noch ca. 150 gr Kochschinken in Würfeln rein
    - und dann die Spargelstücke
    Alles mit den Bandnudeln vermischen und fertig. Ich finde wohl, dass Weißwein gut dazu passt, außer Silvaner wäre mein Tip ein Weißburgunder oder noch besser ein Auxerrois.
    Dann mal gutes Gelingen!

    Reply
  • Christoph

    Die klassische Zubereitung finde ich auch nicht so den Reisser. Am liebsten in Olivenöl gebraten, je nach Dicke die Stangen längs halbieren. Egal ob grün oder weiß. Abhängig vom gewünschten Biss kurz und etwas heißer braten oder eben bei kleiner bis mittlerer Hitze. Evtl. auch mit Deckel und am Schluss wieder etwas Power für die Röstaromen. Dann mit bestem Olivenöl, wie etwa Tenuta Zangara aus Sizilien oder Castelas, sehr gutem Parmaschinken und mind. 24 Monate gereiftem Parmesan (gerne auch 30 oder 36 Monate!) servieren. Besser gehts doch nicht. Fleur de Sel und etwas Pfeffer nicht vergessen.

    Reply
  • A. Hofer

    Sehr geehrter Herr Würtz,

    der Silvaner “G” vom Weingut Roth aus Franken, den Sie im Artikel erwähnen, – war der vom Jahrgang 2010 oder 2009?

    Reply
  • A. Hofer

    Danke für die prompte Auskunft. Ich wollt nur nochmal nachfragen, da ich den 2010er schon für sehr individuell halte. Die kräuterig/krautigen Noten dominieren doch stark. Nix zum Solo-Trinken. Aber wie sagte schon ein Herr H-O Spanier: Frucht ist Schein, Stein ist Sein. In diesem Sinne.

    Reply
  • Chiara

    Wir lieben Spargel. Passend zur Saison bieten wir in unserer Kölner Kochschule immer einen Spargel Kochkurs an. Da freuen sich alle riesig drauf. Vor allem auf die Spargel Creme Suppe.

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>