Alles über Wein und den Rest der Welt…

Von wegen “leicht angestaubt”…

Das Amt der “Deutschen Weinkönigin” gilt vielen als überholt und leicht angestaubt. Letzteres war es sicherlich auch einmal, mittlerweile hat sich das allerdings geändert – und wie!

Ich habe in jüngster Vergangenheit öfter einmal über die “Deutsche Weinkönigin” gebloggt, nicht zuletzt auch deshalb, weil ich sie in diesem Jahr mitwählen durfte. Meine Meinung zu diesem Amt ist hinlänglich bekannt – ich finde das gut, sehr gut sogar. Der Werbewert ist annähernd unschätzbar, die Akzeptanz riesig – und das nicht nur im Ausland. Die aktuelle Weinkönigin, Annika Strebel, macht einen guten Job. Und das sage ausgerechnet ich, der sie ja bekanntlich NICHT gewählt hat. Ich habe sie inzwischen mehrfach live erleben können. Diese junge Dame strotzt nur so vor Energie, ist fachlich voll auf der Höhe und ein echter “Weinfreak”. Und, sie ist anders – ganz anders. Angenehm anders. Nicht so glatt und unverbindlich!

Neulich war ich schon reichlich erstaunt, als ich auf Facebook ein Video von ihr und ihrer Prinzessin sah. Die beiden saßen im Whirlpool und tranken ein Glas Wein. Nachts, auf dem Dach eines Hotels, völlig gelöst und locker. Da hatte ich noch meine Bedenken: wie kommt das an, geht das, was gibt das für ein mediales Echo. Ich persönlich fand das gut, aber meine Meinung ist in solchen Dingen ja nur selten mehrheitsfähig.

Alles kein Vergleich zu dem Foto, dass ich heute sah und direkt mal hier hochladen musste. Grandios! Erinnert mich ein wenig an die frühe Benetton-Werbung. Die Königin und ihre Prinzessinnen NACKT. Wenn das mal nicht etwas völlig anderes ist! Gab es das schon einmal, eine Weinkönigin so fotografiert? Ich glaube nicht. Dass das sicherlich nicht allen in der deutschen Weinwirtschaft passt, ist klar. Ich für meinen Teil kann nur sagen: Chapeau! Das DWI traut sich was und geht neue Wege!

14 Kommentare zu “Von wegen “leicht angestaubt”…

    • Dirk Würtz Post author

      @Manfred
      Normalerweise ist mir die “sex sells” Nummer ja völlig wurscht. Aber so ein Foto, noch dazu vom DWI… das hat etwas revolutionäres!!!

      Reply
  • Irene Gru

    es hat stil.. es wirkt nicht ordinär oder gar billig und ja ich finde auch das deutscher wein sexy sein darf! gelungenes foto….seufz.. wie hätte ich es mir zu meiner amtszeit gewünscht ein solch schönes bild von mir zu haben…

    Reply
  • Maren Bürgel

    mal ehrlich – abgesehen davon, daß ich mit dem “Prinzip Weinkönigin” noch nie was anfangen konnte (als Norddeutsche hat das für mich eher karnevalistische denn ernsthafte Aspekte) – ist Nacktheit tatsächlich noch irgendein Beweis für “Anderssein”? Ich meine, heutzutage ist man doch schon eher anders, wenn man sich NICHT auszieht, wo das doch inzwischen so ziemlich jeder macht (jedenfalls in den westlichen Kulturen).
    Selbst wenn die Damen nackt zu sehen wären: keine Ahnung, warum das irgendein Aufreger oder Beweis für Besonderheiten sein sollte … .

    Reply
    • Dirk Würtz Post author

      @Maren
      Besonders ist das Ganze nur im Kontext DWI. Für diese “Anstalt” ist ein solches Foto mehr als bemerkenswert! Die Mädels sind ja auch nicht wirklich nackt. Ich finde, dass dieses Foto eine ganz tolle Ästhetik hat

      Reply
  • Pingback: Bier… och nö! « Würtz-Wein

  • Pingback: Deutsche Weinköniginnen als Kalendergirls?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>