Alles über Wein und den Rest der Welt…

Der tote Terrorist

“Ich freue mich, dass es gelungen ist, Bin  Laden zu töten”. Diesen Satz von Kanzlerin Merkel musste ich erst dreimal hören und fünfmal lesen, um ihn auch tatsächlich zu glauben.

Bin Laden ist tot, na ja, ein Terrorist und Massenmörder, dem ich keine Träne nachweine. Obama steigt schlagartig in der Wählergunst. Meinetwegen. Das war ja wahrscheinlich kein ganz ungewollter Nebeneffekt. Die Weltpolitik, allen voran die USA, feiert das Ganze als Erfolg der Gerechtigkeit. Damit habe ich ein Problem. Gerechtigkeit heißt, jedermann, sei er auch noch so ein widerlicher Massenmörder, hat das Recht auf einen Prozeß. Dafür gibt es Gerichte. Heute in Den Haag, nach dem Krieg gab es für solche Typen eines in Nürnberg. Das wäre der richtige Weg gewesen. Fangen, Prozess machen, verurteilen und wegsperren. Jetzt ist er tot, der verrückte Scheich, die muslimische Welt hat einen Märtyrer mehr, und Politiker und US-Bürger freuen sich und tanzen auf den Strassen… Das hat was von Lynch-Justiz…

Er hat auf sie geschossen, sagten die Soldaten zuerst. Dann hieß es, sie hätten ihn auch gerne lebend gefangen und jetzt heißt es, er war unbewaffnet. Wie dem auch sei, Fakt ist, dass das Ganze völkerrechtlich mehr als bedenklich ist. Ein fremder Staat fliegt seine Soldaten in einen souveränen anderen Staat und exekutiert mal eben schnell einen Terroristen.  Pakistan ist weit weg und fast so ein chaotisches Terrain wie Afghanistan. Was aber, wenn sich der nächste Top-Terrorist in der Eifel versteckt… läuft das dann genauso??? So ist eben, das Selbstverständnis der USA. Auch heute noch, fast 200 Jahre nach den Monroe-Doktrin.

Zurück zu Merkels Aussage. Sie freut sich. Die Vorsitzende einer “christlichen” Partei freut sich, dass es gelungen ist, einen Menschen zu töten. Meine Herren, dass ist starker Tobak. Ich mag das gar nicht alles zu Ende denken… Da geht es dann irgendwann um eine grundsätzliche Frage, beispielsweise die der Todesstrafe.

7 Kommentare zu “Der tote Terrorist

  • Marc Herold

    Das die sogenannten “christlichen” Parteien nichts mit dem christlichen Glauben zu tun haben, fällt einem doch normalerweise im reifen Alter von 15 oder 16 auf.

    Grüße

    Marc

    Reply
  • Arthurs Tochter

    Vielleicht ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Frau Merkel aus einem der virtuellen Fenster fällt, aus denen sie sich immer so weit lehnt. Und im freien Fall wird das Zurückrudern schwierig.

    Mir war ganz schlecht, als die Nachricht vom Jubel vor dem weißen Haus und den skandierenden Gesangschören durch die Sender ging. Als dann unsere Politiker- allen voran unsere christlich-demokratische Bundeskanzlerin, im Gefolge den ollen Seehofer, sich in eine Reihe stellte mit völkerrechtsmissachtenden, unmoralisch und abscheulich handelnden Amerikanern, da bekam ich Angst vor der Tür, die da gerade geöffnet wurde. Sehn wir mal, wann der erste sie durchschreitet und wer es sein wird…

    Reply
  • Gilli Vanilli

    jupp das gleiche hab ich auch gedacht – gruuuselig

    abgesehen davon bin ich geneigt das ganze nicht richtig glauben zu wollen

    mir kommt das eher wie ein fake vor

    da schiessen die den ins gesicht damit man nix mehr erkennen kann,
    haben zufällig eine DNA probe mit weil die ja in massenware überall zu kaufen sind und machen den dns test in ein paar stunden über nacht irgendwo in einer pakistanischen wüste – etwas wofür vernünftig ausgestattete labors in deutschland 2-3 tage benötigen???

    und dann noch (das auffälligste) schnell mal ins meer geschmissen damit es auch ja keiner nachprüfen kann???????

    und das gerade wo obama neue wählerstimmen braucht weil er auf dem absteigenden ast ist und nachdem sie es ja vorher fast 10 jahre nicht geschafft haben ihn zu finden???????

    ich weiss nicht in meinen augen lag der schon lange tot in einer höhle rum und wäre eh nicht mehr gefunden worden
    und jetzt wollen sie das beste für sich rausholen und haben gleich noch n grund
    sich mal eben aus dem zu teuren krieg zurückzuziehen !?!?!?!?

    tjaja alles n komischer beigeschmack

    Reply
  • Chris

    Na dann hoff’ mal, dass es wirklich die Eifel ist in der der nächste Bin Laden von diesen selbsternannten Weltfreiheitswächtern hoch genommen wird und nicht die rheinhessesiche Provinz. Dann zum richtigen Moment über die Straße gegangen und du kannst deine Vorstellungen von Völkerrecht und Rechstaatlichkeit in den Boden eines Käfigs in Guatanamo ritzen. Mir stellt sich da schon länger die Frage vor wem ich da mehr Angst haben soll …..

    Chris

    Reply
  • W. Diel

    Auch ich habe ein großes Unwohlsein bei dieser ganzen Angelegenheit. Wer gibt der USA das Recht, diese Aktion so durchzuführen? Wo bleibt das Völkerrecht? Das ist Mord, egal wie dieser Typ heißt. Und als ich unsere Kanzlerin gehört habe, blieb mir die Spucke weg.
    Wo kommen wir hin, in dieser Welt?
    Mir stellt sich auch die Frage, vor wem soll ich mehr Angst haben…….

    Reply
  • Michael

    Moin, moin,

    alos die Aussage von Frau Merkel ist sicherlich unglücklich, aber letztlich im Ergebnis bin ich der Meinung, dass die Maßnahme als solche gerechtfertig ist. Wie will mann den unter Wahrung von Völkerrechtsgrundsätzen hier vorgehen? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass bei einer Information Pakistans eine Verhaftung oder ähnliches geglückt wäre. Und dass man dieses Mann habhaft werden musste, ist für mich unbestritten. Also gegen die militärische Aktion als solche kann man kaum etwas haben. Die Frage ist die gebilligte Erschießung eines der größten Verbrecher/Massenmörder unserer Zeit. Darüber läßt sich grundsätzlich diskutieren, jedoch glaube ich, dass man in einem so speziellen Fall auch die eigenen Grundsätze kritisch hinterfragen muss (z.B. bin ich ein grundsätzlicher Gegner der Todesstafe, jedoch im Fall bin Laden sehe ich es etwas differenzierter). Die USA und die Welt hätten sich wahrscheinlich mit einer Verhaftung keinen Gefallen getan, denn die Verherrlichung als Märtyrer wäre bei einer lebenslanger Haft wahrscheinlich noch größer und vor allem langlebiger. Ich halte es für wahrscheinlich, dass es terrostische Versuche gegeben hätte, ihn freizupressen. Natürlich kann man auch sage, dass dies zu einem freiheitlichen und menschenwürdigen Rechtssystem als Risiko dazu gehört, trotzdem bleibe ich dabei, diese Aktion beendet ein Traume der Amerikaner und wir sollten nicht die Menschen vergessen, die ihr Leben gelassen haben, weil es einen bin Laden gab, und das waren weitaus mehr, als die, die am 11.9. gestorben sind.
    Nachdenkliche Grüße
    Michael

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>