Alles über Wein und den Rest der Welt…

“Wir sind das Volk”…

aber Achtung und aufgepasst, dieser geflügelte Ausspruch gehört nicht dem Volk!!! Da droht die Abmahnung…

“Wir sind ein Volk”, skandierten vor 20 Jahren die Menschen auf den Demos in Leipzig, heute leicht abgewandelt sagt man gerne “Wir sind das Volk”. Eine Parole, die in Deutschland im Kontext des politischen Umbruches gerne mal benutzt wird. Man sollte meinen, dass es sich hier um eine Art Allgemeingut handelt. Großer Irrtum! “Wir sind das Volk” ist eine beim Patentamt eingetragene und geschützte Marke. Sie gehört, und das macht es besonders spannend, unter Anderem, einem gewissen Herrn Wolfgang Tiefensee. Ich weiss gar nicht, was ich dazu noch sagen soll… am Besten nichts… außer vielleicht folgendes:

Begriffe in der Weinbranche wie “Porphyr”, “Granit” und sonstiges Gesteinzeugs wurden gerade hochamtlich als nicht schützenswert eingestuft und allgemein benutzbar freigegeben. Wohingegen “Wir sind das Volk” eine eingetragene Marke ist und unserem ehemaligen Verkehrsminister, einem ehemaligen Pfarrer und dem ehemaligen Bürgerrechtler Uwe Schwabe gehört. Ich muss mal schnell nachschauen, welchen wirklich wichtigen Slogan man sich noch schützen lassen kann…

5 Kommentare zu ““Wir sind das Volk”…

  • Galle

    Ich könnte kotzen wenn ich sowas lesen. Ist es doch nicht zuletzt ein Schlag ins Gesicht derer die damals auf den Demos( und die gab es nicht nur in Leipzig) ihrer Ar*** riskiert haben. Kennt denn der Schwachsinn in diesem Land keine Grenze? Muss ich meiner Tochter demnächst erklären das das kleine 1×1 leider ohne die 3mal3 auskommen muss, weil Pipi Langstrumpf darauf Urheberrechte hat?

    Reply
  • Pasta

    Beim ersten Anblick der Meldung habe ich auch einen dicken Hals bekommen. Nach dem zweiten Blick kann man die Sache aber auch anders sehen.
    Der Spruch „Wir sind das Volk“ ist nur für den Bereich Werbung geschützt. Da die Markeninhaber ihre Rechte weder selber nutzen noch anderen dieses gestattet, kann man in dem Markenrecht auch den durchaus verständlichen Wunsch sehen, den Spruch vor der Vereinnahmung durch die Werbung zu schützen. Statt „Mediamarkt – ich bin doch nicht blöd“ ein „Mediamarkr – wir sind das Volk“.

    Reply
  • hans

    vermutlich hat hartmut mehdorn ihm (tiefensee) den tipp gegeben, die beiden hatten ja ein inniges verhältnis miteinander …
    oder:
    so die herren minister, pfarrer und bürgerrechtler sind mutiert zu einer art volksadel und sichern sich den pluralis majestatis …
    eklig irgendwie ….
    oder:
    sie haben einfach kein pöstchen in der wirtschaft abbekommen (wie schröder, koch etc.) und weinen still zu hause bittre tränen
    prost
    hans

    Reply
  • Andreas

    Sicher wollen die Inhaber der Marke diesen historisch wichtigen Satz gern in Verbindung mit ihrem eigenen Wirken, mit ihrer eigenen Person bringen.
    Wie man hört ist diese Marke zufällig “wiederentdeckt” worden und jetzt möchte die Stadt Leipzig die Marke auch nutzen.
    Warum hat man das nicht früher getan oder lagerten die Rechte daran bei Herrn Tiefensee. Da hatte wohl persönliche Eitelkeit den Vorrang, sonst hätte er Leipzig diesen Slogan doch prima schon jahrelang überlassen können.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>