Alles über Wein und den Rest der Welt…

Von meinen Qualen…

Grundsätzlich bin ich ein positiv denkender und meistens gut gelaunter Mensch. Gestern Abend wurde es aber selbst für mich schwierig. Die Gründe hierfür sind einfach und schnell genannt: Die Wahl in NRW und RTLs “Schwiegertochter gesucht”.Natürlich saß ich gestern Abend vor dem Fernsehgerät, schließlich war ja Wahl in NRW. Ich sitze eigentlich Sonntags Abends um 18:50 Uhr immer vor der Glotze, und zwar exakt bis 19:18 Uhr. Seit Jahrzehnten, denn da läuft die “Lindenstrasse”. Die Serie konnte ich gestern allerdings nur beiläufig wahrnehmen, andere Dinge zogen mich in ihren Bann. Allen voran die Landtagswahl in NRW. Nicht dass das Ergebnis irgendwie ungewöhnlich oder spektakulär gewesen wäre. Der Ablauf war wie immer. Warten auf die erste Prognose, danach das übliche Politikergedöns. Noch einen Hauch von zaghaft, wie immer. Dann die erste Hochrechnung und im Anschluß das hierfür auch übliche Politikergedöns. Zwei Dinge haben mich allerdings zutiefst bewegt:

1. Die Wahlbeteiligung

Lächerliche 59 Prozent der Wahlberechtigten sind auch tatsächlich wählen gegangen. Das ähnelt einem Abgesang. So wichtig und glaubwürdig ist also die Politik, dass knapp mehr als die Hälfte aller Wahlberechtigten überhaupt noch dieses Privileg nutzt. Jeder gewählte Politiker sollte sich ernsthaft fragen, was ihn als Volksvertreter  überhaupt noch legitimiert. Das Volk sicherlich nicht mehr. Im Umkehrschluß muss man sich ernsthaft fragen, ob diesen “Nichtwählern” eigentlich klar ist, was sie da tun. Jammern und schimpfen das ganze Jahr und dann nicht wählen gehen. Ihr solltet Euch schämen!

2. Wer wählt eigentlich was?

Es gab mal Zeiten, da hat man seinen politischen Willen gebildet. “Willensbildungsprozeß” hat man das genannt. Das hat man entweder einmal gemacht oder, im Idealfall, vor jeder Wahl. Man hat sich die Kandidaten angeschaut und sich mit den Inhalten der Parteiprogramme beschäftigt. In der Tiefe oder wenigstens mit Hilfe von Schlagwörtern. Heute wird nicht “für” etwas gestimmt, sondern ausschließlich “dagegen”. Das ist gruselig und kontraproduktiv. Der Wähler verteilt nur noch Denkzettel, anstatt über Inhalte abzustimmen. Das ist traurig, bedenklich und gefährlich, aber leider kein Wunder. Wer versteht denn noch die Inhalte? Wer hört denn freiwillig einem Politiker zu, wenn er in seiner ihm eigens antrainierten Art verständnislose Worthülsen von sich gibt? Wenn hier nicht bald etwas passiert, wird es in diesem unserem Land noch dunkler.

Ziemlich dunkel wurde es bei mir gestern Abend auch, als ich zufällig bei RTL gelandet bin. Da lief eine Sendung, die ich vorher noch nicht kannte. “Schwiegertochter gesucht” hieß das Format. Unglaubliche fünf Millionen Zuschauer (und mehr) hat diese Sendung. Das ist übrigens ziemlich exakt die Zahl der Nichtwähler in NRW… vielleicht gibt es da ja einen Zusammenhang…

Was soll ich sagen, ich war sprachlos, irritiert und am Ende fassungslos. Mich hat das Ganze an ein Panoptikum erinnert. Wie früher auf dem Rummelplatz: “Treten Sie näher und bestaunen Sie den Mann mit den drei Köpfen!”. Kleines Beispiel gefällig: “Gut ausgeruht erwacht die gläubige Monika im Kinderbett” oder “die Raststättenfachkraft hat Ihrem Liebsten eine Kuchen gebacken”.  Wer um Himmels Willen schreibt solche Texte und wieso schauen sich das Millionen von Menschen an. Die Protagonisten dieser Soap werden vorgeführt wie ein Stück Vieh. Den Verantwortlichen von RTL kann man da nicht mal einen Vorwurf machen. Der Erfolg gibt ihnen ja recht. Jeder bekommt das Fernsehen, dass er verdient. Wenn man es jahrzehntelang versäumt, in Bildung zu investieren, dann kommt so eine Gesellschaft dabei heraus. Konsumieren ohne Anspruch, platt und dumm. Hauptsache die Glozte läuft und lenkt ab. Die einzige Herusforderung dabei bleibt dann nur noch der Griff zum Telefon, um die Quizfrage zu beantworten: “Was wird in der Sendung gesucht? Eine Schwiegertochter oder ein großer Kühlschrank?” 50 Cent pro Anruf, Mobilfunktarife können davon abweichen… Das ist zwar nicht viel komplizierter als einen Wahlzetel auszufüllen, da muss man nämlich nur ein Kreuz machen, aber immerhin kann man ja etwas dabei gewinnen. Und wenn es nach dem zwanzigsten Anruf immer noch nicht geklappt hat, macht das ja auch nichts. Die Telefonkosten sind im Zweifelsfall im Harz 4 mit drin oder können von der Steuer abgesetzt werden (der letzte Satz war polemisch, populistisch und frech, ich weiß…).

5 Kommentare zu “Von meinen Qualen…

  • Dennis

    Zur Wahl sag ich jetzt mal nichts.

    Mit schuld an solchen Sendungen (und da zähle ich DSDS durchaus dazu) sind die Leute die das schauen. Ganz schlimm sind die Zuschauer, die solche Sendungen aus Voyeurismus kucken. Denn erstens geben Sie den Machern diesere Sendungen recht und zweitens, was noch viel schlimmer ist, sie führen diese menschenverachtung auch mit aus.
    Ich kann die Macher der (meisten) privaten Sender nicht ernst nhemen. Ihnen fehlt jegliches Verantwortungsgefühl. PFUI!

    Hoch lebe das Öffentlich-rechtliche Fernsehen.

    Reply
  • Friedrich Bolle

    Randnotiz: RTL gehört zum Bertelsmann Konzern und dort ist auch die Bertelsmann Stiftung angesiedelt:

    http://tinyurl.com/37bv73z

    Hier ein kleiner Auszug:

    “Wir wollen den gesellschaftlichen Wandel fördern – das hat sich die Bertelsmann Stiftung auf die Agenda geschrieben. Mit unseren Projekten greifen wir Themen auf, die verkrustete Strukturen aufbrechen und gesellschaftliche Prozesse in Bewegung bringen. Wir wollen mit unseren Themen Reformen anstoßen, die dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft zukunftsfähig bleibt. Die Herausforderungen des demographischen Wandels, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Anforderungen der Integration und Möglichkeien der Teilhabe an der Zivilgesellschaft sind dabei Schwerpunkte unsere Arbeit.”

    Etwas eigenartig:

    Da bringt man tagtäglich Trash und Junk Shows im Fernsehprogramm und dann proklamiert man ” hehre ” Ziele in der eigenen Stiftung :-)

    Eine verrückte Welt :-)

    Reply
  • Pingback: Tweets die Von meinen Qualen… « Würtz-Wein erwähnt -- Topsy.com

  • Pasta

    Das wär’s doch, jeder gültige Wahlzettel nimmt an einer Verlosung teil! Gibt ca. 75 % Wahlbeteilung …

    Reply
  • Der Weinfreak

    Hartz-TV, was soll man dazu noch sagen? Außer, dass es traurig ist, bitter, beschämend.
    Wie Dennis richtig anmerkt, funktionieren diese Doku-Soaps über den Voyeurismus des Zusehers. Das eigene Leben ist so langweilig und ereignislos, dass man sich über die Schicksale armer Seelen ergötzt und so sein Leben mit (fremden) Erfahrungen auffüllt.
    Dass diese Entwicklung direkt mit der immer mehr schwindenden Wahlbeteiligung, immer stärkerer Politik-Verweigerungshaltung und schließlich Desinteresse an politischen Prozessen zusammen hängt, ist durchaus denkbar.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>