Alles über Wein und den Rest der Welt…

Ärgernis der Woche

Nicht nur für MonCheri  geht die Sommerpause zuende, auch Dr. Motz meldet sich endlich wieder zurück. Pünktlich zum Ärgernis des Jahres:schweizWas, schon vergessen? Am Sonntag ist Bundestagswahl. Oder zumindest das, was davon übrig geblieben ist: Die Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Statt mit einem Politik-Wechsel neue Hoffnungen zu verbinden, stellt sich einem lediglich die bange Frage, welche künftige Farb-Kombination – auf die wir Wähler letztendlich gar keinen Einfluss haben – am Ende das kleinste Übel darstellen könnte. Und: Wen oder was gilt es am ehesten zu verhindern? Aber auch diese Frage lässt sich leider nur mit einem Kreuzchen beantworten. Immerhin spricht es für die realistische Selbsteinschätzung unserer Volksvertreter, wann man gar nicht erst versucht, uns ein inhaltliches Programm zu verkaufen. Sorry, Herr Steinmeier: Hatte die fünf Millionen Arbeitslosen vergessen, die dank ihrer aktiven Mithilfe schon bald wieder in Lohn und Brot stehen. Also dann doch gleich die Linken wählen?  Als „Wessi“ kann einem da zumindest keiner den Vorwurf machen, genau gewusst zu haben, auf wen oder was man sich da einlässt. Schon vergessen? Die Stasi ist kein Kegelclub und Orangen – so es denn welche gab – kommen nicht zwingend aus Kuba. Dann also doch von Hand bei der Erst-Stimme „Horst Schlemmer“ notieren oder gar nicht erst hingehen? Auch irgendwie keine Lösung. Zumal man sich dann den späteren Vorwurf gefallen lassen muss, es nicht wenigstens versucht zu haben.

3 Kommentare zu “Ärgernis der Woche

  • hans

    solange das programm der linken erstmal nicht über die wiederherstellung der ‘sozialen marktwirtschaft’ von ludwig ehrhard hinausgeht (was der alte herr damals geschrieben hat, liest sich heute wie ein revolutionäres konzept eines sozialromantischen träumers!) ist links ja noch nicht so schlimm.
    und überwachungsmässig sind wir (insbesondere die zahlen überwachter telefonanrufe in bayern) auf einem guten weg, die überwachung sauber, digital und effizienter zu gestalten, als die stasi es mit ihren schnüffelnden schäferhunden jemals vermocht hätte ….
    prost hans

    Reply
  • Gerrit

    Hm, wieso erinnert mich das alles an die vergangene Bundestagswahl, die uns die große Koalition eingebracht hat?

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>