Alles über Wein und den Rest der Welt…

Neue Gruselsendung im TV

Eigentlich dachte ich ja das Programm der Privaten kann kaum noch schlimmer und schlechter werden. XXXXXL-Freßshows, Casting über Casting, Reality von störrischen Kindern bis zu Hoteltestern. Dazwischen immer noch Big Brother und “rufjetztanwirwollendeingelddudepp” Sendungen. Es hat aber den Anschein, als wäre auf der Nahrungskette kurz unter dem Plankton noch ein Plätzchen frei. Heute lese ich von einer neuen Sendung auf RTL 2. Vom Prinzip nichts neues, die klasische “Vorher-Nachher-Show”. Derartiges gibt es schon ewig, allerdings bezog sich das bis jetzt auf Styling Tipps für das Outfit. Im Extremfall noch den Gang zum Friseur. Das was jetzt aber auf RTL 2 kommt sprengt dann doch die Grenzen. Da wird eine 41-jährige Kandidatin, Mutter von zwei Töchtern, komplett “umoperiert”. Die neuen Zähne sind dabei das Wenigste. Zugegeben, die Dame ist nun wirklich nicht unbedingt eine Kandidatin zur Wahl der Miss Universum (eher zur Wahl der Miss Lungen) und offensichtlich litt sie auch gewaltig unter ihrem Aussehen. Sie war nie beim Zahnarzt . “Schließlich war mein Mund ganz verrottet”, gibt sie dem Boulevard zu Protokoll. Ihr Mann setzt gleich noch einen drauf: “Aus ihrem Mund roch es schrecklich, ihre Zähne waren völlig verfault. Wir haben zwei Jahre nicht miteinander geschlafen. Meine Frau war so hässlich.“ Ich möchte mich ja wirklich nicht als Moralapostel aufspielen, aber muss das denn sein? Habt Ihr denn alle überhaupt kein Schamgefühl mehr? Nicht einen kleinen Funken Stolz? Natürlich verstehe ich die Frau. Was muss das für eine Qual sein, wenn man sich nur noch im Dunkeln aus dem Haus traut. Aber sie ist doch wohl selbst Schuld, zumindest am Zustand ihrer Zähne. Das Geld für die Schönheitsoperationen hat sie selbstverständlich nicht. Was liegt also näher, als der Gang in das Fernsehen. Und natürlich ist das ein gefundenes Fressen für den Sender. “Da hast Du das Geld das Du brauchst, mach Dich hübsch, wir filmen ein wenig dabei”. Das dieses Format eine ordentliche Quote bringt ist wohl leider zu erwarten.

Ich finde diese Grenze hätte nicht überschritten werden müssen. Wer Ballerspiele verbieten, Waffengesetze verschärfen und das Netz zensieren will, der sollte derartigen medialen Abfall dann doch bitte auch kontrollieren. Wegen so einer Sendung läuft zwar sicherlich keiner Amok, aber die Botschaft ist auch nicht gerade konstruktiv und pädagogisch wertvoll.

8 Kommentare zu “Neue Gruselsendung im TV

  • Cirsten Kessler

    Auch wenn die Enttäuschung jetzt groß sein sollte: das Format ist nicht neu. Wurde vor, sagen wir 3-4 Jahren schon mal gesendet. Moderatorin war damals, soweit ich mich entsinne, Verona Pooth.

    Sonnige Grüße

    Reply
  • Dr. Motz

    Irgendwie bekommt eben jeder das Fernsehprogramm, das er verdient. Eine Zensur wäre da jedenfalls der falsche Lösungsansatz. Fernsehen-zum-Abgewöhnen ist im übrigen längst nicht nur den Privaten vorbehalten. Hat jemand vergangenen Montag (20. April) die neue Krimi-Reihe “Kommissar Süden und der Luftgitattist” im ZDF gesehen? Eine 90-minütige Frechheit, die an Körperverletzung grenzte und das zur besten Sendezeit.

    Reply
  • der Ultes

    Das Fernsehprogramm besteht aus dem was die Masse will in Kombination mit dem was der Sender dafür ausgeben kann/möchte. Kein Wunder also dass da so ein Mist dabei rauskommt!

    Reply
  • Biene

    Auch wenn es ein vergleichbares Format schon einmal gab: Dadurch wird es nicht besser!

    Fast würde ich sagen wollen: Es wird sogar noch schlimmer, weil offensichtlich die TV-Macher kein Stück in ihrer Berufsethik gewachsen sind und hinsichtlich Selbstverantwortung nicht dazu gelernt haben. Dir, Dr. Motz, gebe ich recht: Der Ruf nach Zensur ist schnell ausgestoßen, ist in einer Gesellschaft, in der Freiheit – aus guten Gründen – groß geschrieben wird oder werden soll, aber mit Sicherheit als Allheilmittel der völlig falsche Ansatz. Wohin Zensur führen kann, haben wir in unserer eigenen Vergangenheit gesehen und erfüllt uns mit einem Blick nach z. B. China ja wohl auch nicht mit Freude. Im Übrigen stellt sich die Frage, wer und nach welchen Maßstäben in den unterschiedlichsten sozialen und medialen Bereichen den Zensurrahmen abstecken soll. Diejenigen, die hier nach Zensur rufen, verbitten sie sich an einem anderen Ende und umgekehrt. Davon, wer diesen Zensurrahmen dann jeweils wie und mit welchem Ressourcenansatz mit Leben erfüllen soll, will ich gar nicht erst reden.

    Ich halte Sendungen / Formate dieser Art – genauso wie Dirk – für gruselig, widerlich und vor allem gefährlich. Der Voyeurismus, den man hier ausleben darf, finde ich dabei fast noch am harmlosesten. Menschen mit echten Problemen werden in ihrer Hilflosigkeit hier schamlos als Objekte missbraucht, und in sich nicht gefestigten Persönlichkeiten suggeriert, das jedes ihrer menschlichen und / oder zwischenmenschlichen Probleme durch Zuführung irgendeines Mittels, seien es das Chirurgenmesser oder Pillen in welcher Form und Farbe auch immer, ratzfatz wegzuzaubern ist. Damit erzieht sich die Gesellschaft ganz bestimmt keine selbstbewussten Menschen, denen es gelingt, einen inneren Halt zu finden und auch ‘mal Tiefen ihres Lebens zu überstehen bzw. eigene, persönliche Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Ich halte das für unverantwortlich, traurig und teuer. Meiner Meinung nach müssen wir alles in allem in solchen Zusammenhängen an aller erster Stelle, in Erziehung und Persönlichkeitsbildung investieren und zwar gesamtgesellschaftlich. Da ist jeder gefragt, nicht nur Staat.

    Was werde ich mit dieser Sendung hier machen? Ich werde schlichtweg darauf verzichten, mir das anzusehen. (Am Rande bemerkt: Ich werde Voyeurismus auch nicht bedienen und daher ganz sicher meine Leiche nicht zur Aufbereitung für “Körperwelten” verkaufen, habe aber einen Organspendeausweis).

    Reply
    • Dirk Würtz Post author

      @alle
      Damit Ihr mich hier nicht falsch versteht. Ich bin absolut gegen Zensur. Nur um das einmal deutlich klarzustellen…

      Reply
  • Knut

    Hi Dr. Motz!

    1. Das gab´s wirklich schon mal. Nicht ganz so extrem, aber es war schon mal da und zwar wie Cirsten richtig schrieb mit Verona “Blubb” Pooth.

    2. Wer sowas schaut, ist selbst dran schuld. Zensur ist verkehrt, ganz klar. Aber wer sich sowas antut und damit einer Produktionsfirma recht gibt, weil sie somit mindestens einen Zuschauer hat, der ist nicht nur selbst schuld, sondern darf sich auch nicht aufregen.

    3. Meiner Meinung sind solche Auswüchse im TV (egal ob öffentlich-rechtlich oder privat) einzig die Ergebnisse unserer immer mehr verzogenen Gesellschaft. Doch über unsere Gesellschaft konnte man Bücher schreiben und kein Blog (deswegen beende ich somit meinen Kommentar).

    Gruß Eisbär

    Reply
  • hans

    die tatsache, dass es sowas schonmal gab, macht die sache ja nun wirklich nicht besser oder akzeptabler …..
    ich denke, es ist der versuch, von herrn ackermann und konsorten abzulenken. frau poth ist dafür genauso geeignet , wie viele andere auch …
    ich finde, das ist ein abscheulicher (wenn auch derzeit weit verbreiteter) akt von zynismus extrem!
    die lage der nation, lässt sich an den zähnen der unterschicht messen!!!!!

    (wenn irgendjemand die äußerungen von ludwig erhard zur sozialen marktwirtschaft lesen würde, dann könnte er/sie lesen, dass genau dies nicht akzeptabel sein kann!!! –
    nicht dass ich als cdu sympathisant gesehen werden möchte! – die soziale marktwirtschaft von ludwig erhard wäre heute eher die grundlage eines programms der ‘linken’!!!! lest mal nach!!!!!
    bei solchen sendungen ist mir nach weinen zumute
    auf keinen fall nach wein!!!!
    prost
    hans

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar zu Johannes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>