Alles über Wein und den Rest der Welt…

Übersicht "Allgemein"

Demut ist angesagt!

Seit Jahren diskutieren Sascha Speicher, Chefredakteur des Sommelier Magazin, und ich über eine ganz spezielle Probe. Gestern haben wir sie nun endlich gemacht und es war ein wahres Lehrstück.

“real” gibt Gas!

Nachdem jahrelang „Geiz ist geil“ regierte, entdecken Supermärkte und Discounter neuerdings andere Wege. Der „Geiz-Trumpf“ ist bis zum Erbrechen kommuniziert – wenngleich das deutsche Geiz-Gen freilich nicht tot zukriegen ist. Ob und wie nachhaltig diese neuen Wege sind, wird die Zeit zeigen. Fakt ist, der LEH rüstet auf – allen voran die EDEKANER. Jetzt zieht “real” nach. Und wie!

Eltz – eine Legende

Weingüter kommen und gehen. Manche vermisst man mehr, andere weniger. Schmerzlich vermisst wird sicherlich das Weingut der Grafen von Eltz in Eltville.

Voll “Grenz-Wertig”! Seligmacher !

Hier endet der Rheingau und das Mittelrheintal fängt an. Hier endet Hessen, und die Grenze nach Rheinland-Pfalz ist nur einen Steinwurf weit weg. Hier liegt der Seligmacher. Ein Grenz-Wein sozusagen. Gar nicht grenzwertig, sondern eine ernst zu nehmende Lage. Vielleicht schon bald eine Große Lage (im Sinne des VDP). Klassifiziert gehört der Wingert allemal. Allerdings hat der vielversprechende Name der Lage so wenig mit Glückseligkeit zu tun wie die Johannisberger „Hölle“ oder der Assmannshäuser „Höllenberg“ mit ewiger Verdammnis. Der Name der renommierten Lorchhäuser Lage leitet sich vielmehr aus dem Mittelhochdeutschen ab und lässt sich auf Salweiden an Weinbergmauern zurückführen.

Spanische Erweckung…

Ich liebe Rotwein. Wenn er elegant ist, wenn er vielschichtig ist und wenn er Säure hat. Letzteres ist für mich mithin das wichtigste überhaupt. Deswegen trinke ich nie Merlot. Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel…

Solide Basis, gute Preise und ein Skandal

Sachsen ist zwar ein junges Bundesland, aber ein altes Weinland mit mehr als 800 Jahren Weinbautradition. Im Weinbau ist das Elbtal mit seinen 450 Hektar Weinbergen rund um Meißen und Radebeul daher auch längst kein Tal der Ahnungslosen mehr. Aber eine vinologische Wundertüte und für manche Überraschung ist Sachsen dennoch gut