Alles über Wein und den Rest der Welt…

Übersicht "Allgemein"

Der Weintourist, das unbekannte Wesen?

Der Prophet im eigenen Land gilt nicht viel. Da trifft auch auf die Hochschule Geisenheim zu, deren Potential vom Rheingau und seinen Winzern noch viel stärker genutzt werden könnte als es bisher der Fall. Nun gut. Nicht jeder akademische Ratschlag muss gleich übernommen werden, sonst stünden heute massenhaft Dornfelder-Reben in besten Rheingauer Weinbergen. Schwamm drüber! Immerhin, seit 2013 ist die ehemalige Forschungsanstalt eine „Hochschule neuen Typs“ – und die Kooperation wird enger. Eine 650 Seiten starke Studie zum Weintourismus im Rheingau könnte – trotz mancher Schwächen – vielleicht die eine oder andere Verbesserung anregen.

Es Müllert….

Müller-Thurgau war mal DIE weiße Rebsorte in Deutschland. Flächenmässig an erster Stelle, bis sich der Riesling um die Jahrtausendwende den Platz an der Sonne ergattert hat. Die Anbaufläche des Müller-Thurgau wird konstant weniger. Schade eigentlich!

Washington

Bekanntlich soll reisen ja bilden. In der Hoffnung, dass das auch für mich gilt, mache ich das hin und wieder. In den vergangenen Tagen war ich in Washington State. Also ganz im Nordwesten der USA. Da wächst Wein, deswegen war ich dort.

Der Jahrgang 2014

Nachdem ich mittlerweile mehrere Dutzende 2014er probieren konnte, ist es an der Zeit für ein erstes Zwischenfazit, respektive eine kleine Wasserstandsmeldung, wie das denn alles so schmeckt….

Alte Reben: einem Phantom auf der Spur

Jeder Winzer braucht für seine Kunden gute Geschichten, und “Alte Reben“ sind eine. Knorrige Gesellen, die angeblich besonders tief wurzeln, die besonders mineralische Weine mit Charakter hervorbringen und die eine erwünschte Mengenbeschränkung schon am Stock liefern. Das ist die Botschaft an den Kunden. Aber wie sieht die Wirklichkeit aus? Ein Rundgang auf der Mainzer Weinbörse und ein Standpunkt.

Oräääääntsch…

…schreit der Klimek in der “Welt am Sonntag” und wettert. Das Ganze wirft er dann noch permanent mit diesen “Naturweinen” in einen Topf, was selbstverständlich falsch ist – nicht immer, aber meistens. Ich hingegen habe wieder einen dieser Weine im Glas gehabt. Und der hat mich restlos umgehauen.