Alles über Wein und den Rest der Welt…

ProWein und die Blogger

Am kommenden Sonntag ist es soweit, eine der wichtigsten Weinmessen der Welt, die ProWein, öffnet ihre Tore. Bis einschließlich Dienstag bietet die Messe Fachbesuchern aus der ganzen Welt einen Überblick über das aktuelle “Weingeschehen”. In diesem Jahr dürfen ganz offiziell auch die Blogger hin.

Man muss es einfach einmal lobend erwähnen. Die Messeveranstalter haben erkannt, dass auch Weinblogger Multiplikatoren sind. In diesem Jahr wurden sie sehr zahlreich und ganz offiziell eingeladen, an der Messe teilzunehmen. In der Halle 6 ist sogar in der Internet Lounge eine Art “Bloggerspace” reserviert. Und als wäre das nicht an sich schon gut, gibt es auch eine Art “Blogger-Programm:

Der VDP lädt herzlich zu individuellen Gesprächen am Stand in Halle 4, G 27. Bitte kontaktieren Sie hierzu bitte vorab Frau Melanie Stumpf: m.stumpf@vdp.de.

Außerdem lädt das DWI die Blogger am Sonntag, 27. März um 15.30 Uhr, herzlich zu seiner Veranstaltung “Let’s Blog!” am DWI-Stand in Halle 4, G 86 ein.

Informationen hierzu gibt es beim DWI: Frank.Schulz@deutscheweine.de

Folgende weitere Veranstaltungen sind exklusiv für die Weinblogger vorgesehen(Ansprechpartner hierzu ist Michael Pleitgen, mp@weinakademie-berlin.de):

Sonntag 27.03.2011:

12.00 Uhr: Treffen mit Sue Birch Geschäftsführerin WOSA/Das neue Siegel für Nachhaltigkeit aus Südafrika, Halle 6 H60 / 80 Grüne Zone

14.00 Uhr: Sud de France – Marke und Internet / Erfahrungen der Online-Verkostung 2010, Halle 5 C 90

16.00 Uhr: Wine and Food pairing bei California Gourmet Ghetto, Halle 6 E 80

Montag 28.03.2011:

10h00: Alois Lageder stellt den Bloggern seine Demeter Weine vor, Halle 3 H130

17h30: Print meets Blogs mit Carsten Henn / Rudolf Knoll, Halle 4 VINUM Stand

Und nicht zu vergessen in Halle 3 am Stand K49 “Winepunk” gibt es jeden Abend ein “Wein-im-web-2.0″ Treffen!!!

16 Kommentare zu “ProWein und die Blogger

  • Charles

    Tatsächlich, man reibt sich die Augen! Wenn man bedenkt das man vor 2-3 Jahren als Weiblogger auf der ProWein praktisch unerwünscht war und sich nur unter anderer Identität einschleichen konnte. Hoffentlich machen alle was draus und Blogger werden am Ende nicht (wieder) nur als die nützlichen (und willigen) Marketinghilfsdeppen da stehen.

    Reply
  • Louise Hurren

    Sorry I don’t really write German, but I can read it well enough to understand that ProWein is now welcoming bloggers and giving some recognition to the role that online comms can play in the wine sector. Very exciting, I look forward to checking it all out and meeting some of you, including Dirk Wurtz!

    Reply
  • Helmut O. Knall

    Winepunx heisst das. Und irgendwer sollte vielleicht mal auf die EBWC facebook Seite schauen, da sind einige internationale Blogger, die auch kommen und auch schon Programm machen. Wäre doch schade, wenn das wieder zwei verschiedene Hochzeiten werden…

    Reply
  • Der Captain

    Werbekampagne schießen in Wien. Bin kein Feind meines Geldes. Gerhard Retter ist unser Mann vor Ort. But don´t blame him for the Arschjahr, das ist auf meinem Mist gewachsen..

    Reply
  • Thomas

    @Helmut schade habe die Gruppe verlassen vor 3 Wochen, dort wurde nur noch gespammt und die Admins hatten sich nicht um die Gruppe gekümmert. Jetzt bekomme ich nichts mehr mit :-) wie immer halt …

    Reply
  • susa

    Kann mal einer einer unbedarften Hausfrau das Kürzel EBWC erklären? Ich finde bei facebook da East Brunswick Wrestling Club und E Block Weekend Club, eine ziemlich doofe Sache.

    Reply
  • Iris

    In Frankreich -und als esrtes in Bordeaux, beim CIVB, sind die Weinblogger (und selbst die Küchenblogger) schon seit mindestens 2 Jahren als wichtige virale Medienquelle anerkannt. Da gibt es die früher nur für Fachjournalisten veranstalteten 2 bis 3 tägigen Einladungen für Blogger mit all-insclusive Hotel,Restaurant und Schlossverkostung (z.B. bei Thunevin) seit 2009. Gerade läuft wieder eine neue Einladungsserie. Auch das letzte Vinocamp in Carcassonne wurde von Bordeaux mitgesponsort: http://vinocamp.fr/blog/. Aber hier gibt es auch schon über 300 Weinblogs, also vermutlich eine breitere Basis als in D.

    Reply
  • Thomas Günther

    @Charles: Mit Bloggern ist das wie mit Finanzprodukten. Man sollte eben vorsichtig sein, bei dem was man nicht versteht. Wenn man aber vor fünf Jahren bei der ProWein angerufen hat und denen erklären konnte, was man macht, ging es damals schon als Blogger hinzugehen. Jedenfalls war das meine Erfahrung.

    Neu ist, dass man offensiv von der Seite der Messe mit dem Thema umgeht. Eine letztendliche Einzelfallprüfung gibt es aber immer noch. Und ich finde das gut so.

    @ Iris: Das betrifft aus meiner Sicht aber nur französischsprachige Blogs. Bei den deutschsprchigen – selbst die mit Kernthema Wein – sieht es etwas anders aus. Dabei ist Deutschland doch gar nicht so unwichtig für Bordeaux.

    Reply
  • Charles

    @Thomas G.
    Ok, wenn ich ehrlich bin, hab ich – aufgrund von genug Alternativen – auch nie versucht explizit als Blogger reinzukommen.
    Ich hatte einfach keine Lust jemanden erst ausführlich das Internet zu erklären um dann für sie auch noch PR für lau zu machen. Und die offiziellen Richtlinien waren ja dementsprechend.
    Allerdings hab ich auch erlebt wie jemand am Pressecounter Nr. 1 barsch abgefertigt wurde und an Nr. 2 problemlos durch kam…

    Reply
  • Der Captain

    Ich kam letztes Jahr mit meinem alten Ösi-Presseausweis an (immerhin ein offizielles Dokument, vom Innenministerium ausgestellt). Da sagte man mir, es handle sich hier um eine deutsche Fachmesse. Die lieben Leute von der Moselbrücken-Gegnerschaft haben mich dann reingeholt..

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar zu Louise Hurren Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>