Alles über Wein und den Rest der Welt…

Drohende Abmahnung

Die “Abmahnerritis” wird zur Volkskrankheit im Internet. Es ist unfassbar, dass unser Gesetzgeber diesen ganzen Abzockern nicht endlich einen Riegel vorschiebt. Jetzt trifft es den “Gefällt mir” Button von Facebook.

Zahlreiche Blogs und Shops haben diesen Button auf ihren Seiten. Wir auch, schließlich ist das ja gelebtes Vernetzen im web 2.0. Leider, so kommt jetzt ans Licht, ist die Verwendung dieses Buttons am Grenzbereich des rechtlich Zulässigen. Beim Anklicken des Buttons werden Daten direkt an den Facebook Server übermittelt. Das Problem dabei ist, dass die Daten personenbezogen sind, da sie ja einem Nutzer eindeutig zuzuordnen sind. Obwohl rechtlich nicht eindeutig geklärt oder definiert, langt das für die Freunde des Abmahnens, wieder einmal den schnellen Euro zu machen.

Hat man also dieses Facebook Button, so sollte  man unbedingt in seinem Impressum darauf hinweisen. Wir haben das einmal in unser Impressum eingesetzt. Zu finden ganz unten auf der Seite. Ob das tatsächlich langt, weiss keiner genau. Nach Rücksprache mit unserem Anwalt haben wir beschlossen, den “Gefällt mir” Button von unserem Blog zu entfernen. Zumindest solange, bis das final rechtlich geklärt ist. Das ist sehr, sehr schade. Aber hier hat keiner Lust auf einen Streit bis vor das BGH.

Ich sage es gerne noch einmal in aller Deutlichkeit: Es wird allerhöchste Zeit, dass den Abmahn-Ganoven endlich durch Politik und Recht ein Riegel vorgeschoben wird! So macht das alles bald keinen Spaß mehr.

Hier noch ein sehr nützlicher link zu den rechtlichen Hintergründen

Und damit es in den Kommentaren nicht untergeht: Der Anwalt meines Vertrauens über dieses Thema. Unbedingt lesen!

24 Kommentare zu “Drohende Abmahnung

  • Andre

    Gefällt mir auch !!!!! Das ist pure Abzocke und solchen Leuten gönne ich alles schlechte … insbesondere Kork im Wein ;-)

    Reply
  • Pasta

    Natürlich sind die Abmahner üble Geier, die jetzt wieder den schnellen Euro machen wollen. Auf der anderen Seite, Facebook ist nach google die widerlichste Datenkrake im Netz.
    (mein Kommentar gefällt mir. Es wurden keine personenbezogenen Daten übertragen!)

    Reply
  • Pingback: Foodfreak » Derzeit ohne Facebook-Button

  • Dennis Brücke

    Selbst das finden einer Alternative kann hier zu einem echten Problem werden. Unbeachtet vom Aufwand, ermöglicht uns theoretisch die Facebook API das wir eigene Links generieren können welche den “Gefällt mir” Mechanismus auslösen… so könnte man z.B. dem Benutzer vorher eine Datenschutz Erklärung anzeigen lassen… die er dann bestätigen muss…

    Aber!

    Dieser Mechanismus würde vermutlich mit dem “Bereich für Markengenehmigungen” zum Teil kollidieren… Facebook schreibt sogar vor! – Wie der Text eines Gefällt mir links auszufallen hat! – Das einbinden des Facebook Logos selber ist nichtmal zulässig von seitens Facebook und auch hier droht uns wieder erneut eine Abmahnfalle… Natürlich stellt Facebook auch einige Alternativen vor wie statt des FACEBOOK Logos das bekannte einfache “F” Logo… oder ein “Gefällt mir” Logo…

    Alles in allem eine ganz schön “kranke” Nummer… Wer technische fragen hat, kann mich natürlich auch gerne direkt ansprechen.

    Gruß Dennis

    Reply
  • susa

    Muss dann nicht mit dem gleichen Hintergrund auch der fb-button da oben unter “share” weg? Ich drück jetzt mal besser nicht drauf, ich will ja niemandem Schwierigkeiten machen ;o))

    Reply
  • Pingback: Gefällt mir – den Datenschützern aber nicht |

    • Dirk Würtz Post author

      @ALLE
      Im MOment halte ich das schlichte Entfernen des Buttons für die sicherste und sinnvollste Lösung

      Reply
  • Eckhard Supp

    Ich vermute, dass Google Analytics unter dieselbe Problematik (Weitergabe und Speicherung der IP-Nummer) fällt, wobei nicht einmal das aktive opt-in wie bei Facebook notwendig ist. Müssen alle Analytics-Nutzer das nicht jetzt auch abschalten?

    Reply
  • thorbjørn

    Eins verstehe ich nicht. Um eine Funktion zu erreichen als Nutzer des Gefällt-mir-Knopfes, muß ich doch bei FB angemeldet sein, oder? Und um mich anzumelden, muß ich dort die AGB und Datenschutzrichtlinien akzeptieren, ich WEISS also, daß durch den Knopfdruck meine Daten von FB aufgenommen und verarbeitet werden. Warum muß ich dann den Blogger abmahnen??

    Reply
  • Stefan Schwytz

    @Thorbjørn – die konkludente Einwilligung in die Weiterverarbeitung und Weitergabe der IP.Adresse… soweit richtig, sehe ich genauso. Aber die meisten Datenschützer nicht…

    Reply
  • Utz Graafmann

    Wenn ich richtig informiert bin, dann ist der zur Zeit durch die Szene wie eine Sau durchs Dorf getriebene Abmahnfall zwar geschehen, aber vom Seitenbetreiber wurde sofort eine Unterlassungserklärung abgegeben. Das ist, als ob jemand eine Abmahnung wegen der “unzulässigen Verwendung des Wortes Wein” versenden würde; ein anderer vorschnell und ungeprüft eine Unterlassungerklärung abgibt und dann alle in Panik geraten, weil sie meinen, das Wort Wein dürfe nicht mehr verwendet werden.

    Außerdem ist es – auch von dir – etwas inkonsequent, zwar Facebook-Buttons im vorauseilenden Gehorsam zu entfernen, aber Topblogs.de, Blogoscoop-Button, Wikio-Button oder – wie der “Anwalt deines Vertrauens” NetworkedBlogs-Boxen auf der Webseite belässt.

    Bitte nicht missverstehen: Ich traue mir keine juristische Beurteilung zu und weiß nicht, welche juristische Meinung sich durchsetzen wird. Grund für Panikreaktionen sehe ich persönlich derzeit aber nicht und wenn doch, dann aber mit allen vergleichbaren “Datenspionen”. Achja, auch das allseits beliebte Askiomet müsste dann bitte weg.

    Reply
  • Pingback: Erste Abmahnungen wegen dem Facebook-Like Button » Netzwelt » Bad Kreuznach Blog

  • Mario H.

    @Eckhard Supp: GoogleAnalytics auf jeden Fall muss in den Datenschutzbestimmungen explizit auf die Weitergabe der Daten in Drittstaaten (USA bei GA) hingewiesen werden.
    Zum Gefällt mir-Button hat die die Kanzlei Ferner Alsdorf eine gute Lösung veröffentlicht.

    Reply
  • Eckhard Supp

    Wundere mich schon eine ganze Weile, wie großzügig und gnädig Ihr alle mit Facebook umgeht. Mir gehen die unzulässige Datensammelei, das Zurverfügungstellen von irgendwelchen nicht ausreichend rechtlich geprüften Tools – die depperten User können sich ja dann mit Abmahnungen und Gerichten rumschlagen – schon lange auf den Keks. Es wird Zeit, dass mal jemand mit einem Minimum an Seriosität und Verantwortungsbewusstsein Alternativen zu all den Datenkraken ins Netzt stellt. Ich wäre dabei!

    Reply
  • Hennes Bender

    Endlich ist es soweit,

    das einzige wohlbringende Medium das überhaupt noch für die ausreichende Zumüllung mit “Nachrichten” da, ist neben Twitter, wird benutzt um seinen “Usern”
    einen “Click” in den Unterleib zu verpassen.

    Hahahhhhhhaaaaa, viele Grüße ans “Vinocamp!!!

    Reply
  • Dennis Brücke

    Hallo alle miteinander ich habe noch Überlegungen zur Datenschutz Thematik des Facebook “Like” Buttons:

    Kritisiert wird ja bisher die Übertragung der Daten von Facebook Benutzern. Dies geschieht aber leider auch bei direkten Integration der Facebook API also nicht nur bei den Social Plugins… ein echtes Problem wie ich sehe. Denn hierfür kann man keine einfache Lösung anbieten! – Ausser vielleicht man würde dem Besucher von Anfang an die Frage stellen ob es ok wäre… Doch wer besucht dann noch so eine Seite ? – Vielleicht kann sich ja mal ein Anwalt zu diesem Thema äussern.

    Gruß Dennis

    Reply
  • Pingback: Der Datenschutz-Wahn geht weiter |

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>