Alles über Wein und den Rest der Welt…

Das Internet und der Wein – Teil 2

Letzte Woche hatte ich hier ein erstes kleines Jahres -Resumee in Sachen “Wein im web 2.0″ gezogen” und bereits angekündigt, dass da noch etwas folgt… Nicht zuletzt auch wegen der zahlreichen Anrufe und E-Mails, die ich zu diesem Thema erhalten habe.

Das Ganze könnte ein durchaus launiger und streitbarer “Jahresrückblick” werden, aber ich versuche es trotzdem einmal…

Ich blogge gerne und bloggen macht Spaß. Überhaupt macht die ganze “Wein 2.0 Szene” in Deutschland Spaß. Meistens jedenfalls. Im langsam aber sicher zu Ende gehenden Jahr haben sich einige wirklich interessante neue Dinge entwickelt, andere haben sich gefestigt (aber das sagte ich ja bereits). Für uns hier waren einige Sachen absolut neu. Allem voran unsere Liveshow “100 Grad Oechsle”

Wer hätte im Januar daran gedacht, dass aus dieser, aus einer Laune heraus geborenen Idee, ein solches Projekt wird…Keiner, selbst ich nicht! Das Projekt war für alle Beteiligten absolutes Neuland. Wir wollten einfach etwas machen und haben das Ganze, ohne großes Nachdenken, versucht umzusetzen. Diese Show ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber sie erfreut sich immer größeren Zugriffszahlen, wir müssen uns die Gäste nicht mühsam suchen und es macht unglaublich viel Spaß. In 2011 geht es natürlich weiter, und wie… In den kommenden Tagen ist auch unsere völlig neu gestaltete “Seite der bewegten Bilder” online. So lange läuft die Aufzeichnung der Pfälzer Sondersendung. An dieser Stelle noch einmal einen ausdrücklichen Dank an ALLE Beteiligten!!!

Ähnlich verhält es sich übrigens mit den “Twitter Wine Awards”. Eine launige Idee, eigentlich… Mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Es ist manchmal schon verrückt, welche Dynamiken im web 2.0 entstehen können.

Ansonsten versuchen wir hier immer, so gut es geht, unsere Leser an dem teilhaben zu lassen, was uns auch selbst interessiert. So stelle ich mir nämlich den Kern eines Blogs vor. Das hier ist immer noch eine Art Tagebuch. Manchmal spannend, manchmal informativ, manchmal kurzweilig und manchmal sicherlich auch langweilig. Eine Sache ist mir allerdings extrem wichtig: Niemand, weder ich noch ein anderer, glaubt hier, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Wein muss auch nicht immer “bierernst” sein. Im Gegenteil. Wohin diese übertrieben sakrale Ernsthaftigkeit führt, sieht man ja oft genug…in eine Freak-Nische. Da gehört das Thema Wein aber nicht hin!

2010 war natürlich auch in der “Weinsphäre 2.0″ nicht ganz reibungsfrei. In der Regel waren diese Reibereien aber Kleinkram und nicht der Rede wert. Alte Feindschaften wurden gepflegt, neue akribisch aufgebaut. Alles wie im realen Leben, eben ;-) Für 2011 würde ich mir wünschen, dass tatsächlich einmal “genetzwerkt” wird. Und zwar so, dass etwas wirklich sinnvolles dabei herauskommt. Bisher ist das ja leider alles eher bescheiden, manchmal sogar beschämend. Da gönnt der eine dem anderen die Butter auf dem Zugriffsbrot nicht. Da wird mit Zugriffszahlen um sich geworfen und jeder hat den “längeren”. Übrigens…ich glaube die “IVW” kann auch Zugriffszahlen für Onliner feststellen. Blogoscoop, Google Analytics und wie das alles auch immer heißt, taugt doch so oder so nur wenig, wenn wir mal alle ganz ehrlich sind. Also, auf zur “IVW”, dann klappt es auch mit der Nachbarin äh…Transparenz. Zumindest bei denen, die Werbung verkaufen und dabei mit Zugriffszahlen werben.

Wenn ich mir die “Profiweinblogundpublikationsszene” betrachte, dann hat sich im vergangenen Jahr wenig verändert, zumindest für mich. Meine Nummer eins in Sachen schnelle Info ist nach wie vor Niko Rechenberg. Meine Nummer eins in Sachen Fachinfos ist immer noch Michael Pleitgen. Neu ist meine Nummer eins in Sachen kurzweilig. Das ist der CaptainCork. Ganz neu dazu gekommen ist für mich der Blog von Siggi Hiss. Sehr empfehlenswert! Sehr gut entwickelt hat sich der Blog der VINUM. Das online-Angebot des Falstaff finde ich hingegen eher immer noch etwas stiefmütterlich. Den Scheuermann, den Blogger-Dino, lese ich ganz automatisch und übrigens auch immer mal wieder den Blog von Herrn Supp. Insbesondere dann sehr gerne, wenn er wieder einmal auf mir herum hackt ;-)

7 Kommentare zu “Das Internet und der Wein – Teil 2

  • Michael Liebert

    Lieber Dirk,

    Wenn ich nicht wüsste, dass Du ihn gelesen hast, würde ich Dir meinen Artikel über die 20 wichtigsten deutschsprachigen Blogger empfehlen. Und zwar nicht wegen irgendwelchen Zahlen, sondern das du wahrnimmst, dass die Szene in 2010 durchaus facettenreicher geworden ist. Ob nun die Jungs von drunkenmonday weinblog oder der Weinspion, die immer aktiver werden, Dein Freund Elloinos, der im Alleingang versucht, die griechischen Weine in Deutschland hoffähig zu machen, Robert Naser, der das Thema Video nun sein Jahren konsequent umsetzt oder auch die Winzerblogs von Patrick Johner oder Gottfried Lamprecht.

    Und genau diese Vielfalt an Stimmen brauchen wir, wenn wir ‘draussen’ wahrgenommen werden wollen. Die Geschmäcker sind ja sehr verschieden, wie Du gerade wieder bei der Diskussion über Captain Cork gesehen hast… Auch dir muss ja nicht alles gefallen, was da so geschrieben wird!

    Michael Liebert

    Reply
  • Der Captain

    Ich widerspreche da, lieber Michael. Die Geschmäcker sind in einer Szene von etwa 200 bis 400 Leuten sehr verschieden. Und das hat wieder unterschiedliche, teilweise persönliche Gründe. Beim “Fußvolk” ist die Entscheidung was gefällt und wer gefällt längst gefallen..

    Reply
  • Der Captain

    Und weil wir uns wohl nicht mehr hören werden, wünsche ich Euch das Beste in allem Kommenden. Und es ist mir eine Freude Dirk und Michael, Euch dieses Jahr kennen gelernt zu haben..

    Reply
  • Pingback: Wein im Internet – die 20 wichtigsten Weinseiten für 2011 » » Weintipps von Michael Liebert

  • Pingback: Lesetipp – Weinblogger « Würtz-Wein

Hinterlasse einen Kommentar zu Der Captain Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>